News

Kann ein Mann einen multiplen Orgasmus haben?

11. Juni 2021
Frau sieht zwischen Männerbeine durch

Dass eine Frau mehrmals hintereinander einen Höhepunkt erleben kann, ist jetzt nichts Neues mehr. Doch wie funktioniert das bei einem Mann? Dazu ist etwas biologisches Wissen und Training nötig.

Beim Sex gibt es eine sogenannte Refraktärphase. Das bedeutet, dass nach einem Orgasmus kurz darauf ein weiterer physiologisch nicht möglich ist. Warum ist das so? Weil bei einem Orgasmus der Spiegel der Hormone Adrenalin und Noradrenalin sehr schnell kleiner wird, dafür werden mehr Oxytocin und Prolaktin ausgeschüttet. Durch die Ausschüttung von den beiden Hormonen kommt es zur postkoitalen Müdigkeit. Vor allem Männer sind davon betroffen. In dieser Erholungszeit ist eine Erektion nur sehr schwer bis gar nicht möglich.

Wie kommt es dann zu multiplen Orgasmen?

Die Lösung liegt nahe: Die Ausschüttung von Prolaktin muss verhindert werden. Bei Männern wird es nur beim Orgasmus ausgestoßen. Nach einer These und einem Versuch von Medizin-Psychologen Manfred Schedlowski ruft das Hormon die psychische Befriedigung beim Sex hervor und unterdrückt durch eine Rückkopplung eine weitere Produktion. Zudem blockiert es die Erektionsfähigkeit, denn es verhindert im Schwellkörper die Entspannung der glatten Muskulatur.

 
 
Mann schaut erfreut unter seine Bettdecke

Orgasmus ohne Ejakulation?

Ja, das ist möglich. Ein Orgasmus kann ohne eine Ejakulation ablaufen und für eine Ejakulation benötigt man keinen Orgasmus. Eine Ejakulation findet im Körper statt und der Orgasmus im Gehirn.

Die einfachere Methode: Der Million-Dollar-Punkt

Wieso Million-Dollar-Punkt? Weil ein reicher Amerikaner von einem Punkt gehört hatte, der die Ejakulation verhindert. Er reiste um die halbe Welt, fand Meister Lu, der den Punkt entdeckt hatte und wollte wissen, wo er ist. Da ihm dieser und keiner seiner Schüler den Punkt verraten wollte, wurde er stinksauer. In seiner Wut fragte er, ob es nicht einfach einen Knopf gäbe, auf den er drücken könne. Ein weiser Mann antwortete ihm: „Ich zeige ihn dir, wenn du mir eine Million Dollar gibst.“

Kamasutra, alte Fresken

 Im europäischen Raum ist er unter „sächsischer Griff“ bekannt. Er wurde beim Coitus Saxonus gedrückt, um eine Empfängnis zu verhindern. Um mit dieser Methode einen Orgasmus ohne Ejakulation („trockener Orgasmus“) zu haben, wird kurz von der Ejakulation der Samenstrang abgedrückt und die Ejakulation nach außen wird verhindert – eine Injakulation statt Ejakulation ist die Folge.

Der Punkt ist übrigens zwischen den Hoden und dem Anus. Er sollte genau mittig zu finden sein, kann aber auch etwas weiter vorne oder hinten liegen. Du findest ihn am besten, wenn du nach einer erbsengroßen Vertiefung suchst.

Die etwas langwierigere Methode, um diesen Effekt zu erreichen, ist es den Musculus pubococcygeus (Schambein-Steißbein-Muskel) direkt zu trainieren. Das ist der, der dazu führt, dass der Urinstrahl unterbrochen wird. Dieser Muskel kann, wie jeder andere Muskel auch, trainiert werden. Frauen kennen diese Übungen schon länger: es handelt sich um einfaches Beckenbodentraining, auch unter Kegel-Übungen bekannt.